Glättbürste

Die Glättbürste ist der neuste Trend im Jahr 2016, wenn es darum geht, lockiges oder welliges Haar im handumdrehen glatt zu bekommen. Wie hast du deine Haare bisher geglättet? Du kennst sicherlich bereits Glätteisen und hast dich vermutlich die letzten Jahre damit herumgeärgert. Das hat nun ein Ende, die Glättbürste hat dem Glätteisen einiges voraus, aber dazu komme ich später nochmal. Zunächst will ich dir mal eine Frage stellen: Was würdest du sagen, wenn du innerhalb weniger Minuten eine Haare perfekt glatt bekommen würdest. Wie fändest du es, wenn du von der ersten Anwendung an und bei jeder weiteren Anwendung perfekte Ergebnisse erzielen könntest und dabei sogar haarschonend vorgehst? Das klingt sicherlich sehr gut, oder? Genau das wird die Glättbürste leisten. Sie sichert dir eine simple Anwendung, perfekte Ergebnisse und eine haarschonende Glätte. Es sind bereits hunderte Frauen überzeugte Anhänger dieser neuen Bewegung. Schließe dich Ihnen an und mach endlich Schluss mit nervenden Glätteisen!

Glättbürste gegen Glätteisen

Da du bisher ja keinen anderen Weg kennst, die Haare zu glätten, wirst du der Glättbürste sicherlich skeptisch gegenüber stehen. Ich werde dir hier aber mal ein paar Nachteile des Glätteisens aufzeigen, die die Glättbürste nicht hat. Du wirst einige dieser Punkte selbst bereist störend gefunden haben, aber das hat nun ein Ende. Die Zukunft geglätteter Haare liegt in den Glättbürsten!

Ein einfache Bedienung

Erinnerst du dich noch an das erste Mal, dass du ein Glätteisen bedienen musstest? Du hast sicherlich eine Weile gebraucht um herauszufinden wie das genau funktioniert und anschließend waren die ersten 5-10 Anwendungen alles andere als optimal. Mit der Glättbürste ist das kein Problem mehr. Von der ersten Anwendung an wirst du keine Probleme haben perfekte Ergebnisse zu erzielen und das immer und immer wieder. Dabei ist die Handhabung extrem einfach. Schaue dazu einfach ein wenig weiter unten nach und überzeuge dich selbst.

Der haarschonende Umgang

Bei einem Glätteisen war es nicht selten der Fall, dass einige Strähnen ein bisschen zu viel Wärme und andere zu wenig ab bekommen. Das lag vor allem daran, dass das Glätteisen die Wärme auf einen Bereich konzentriert hat. Die Glättbürste dagegen verteilt die Wärme gleichmäßig über die Haare, was die Haare zum einen schont und zum anderen einen konsistenten Look sichert. Dadurch werden deine Haare zum einen nicht strapaziert und zum anderen wird so auch der Look jedes Mal super aussehen.

Das Design

Ein Glätteisen sieht wenig spektakulär aus, eine Glättbürste im Gegensatz dazu ähnelt einer Haarbürste und passt somit sehr gut in ein Mädchenzimmer. Natürlich kann man sich über Dinge wie Design streiten, aber ich denke wir stimmen darin überein, dass eine Glättbürste um einiges besser aussieht als ein Glätteisen. Davon abgesehen kann man das Design vieler Glättbürsten sogar durch die verschiedenen Aufsetzköpfe verändern und so ein komplett neues Design bei Bedarf schaffen. Bei einem Glätteisen ist das leider nicht möglich. Der Punkt fürs Design geht also in allen Bereichen an die Glättbürste.

Anwendung der Glättbürste

Du wirst keine Probleme haben die Glättbürste zu bedienen, eigentlich funktioniert das innovativ, aber ich werde dir trotzdem eine kurze Anleitung geben: Wasche zunächst deine Haare und lasse sie für ca 30 Minuten trocknen. Schließe nun das Gerät an den Strom an. Achte darauf, dass es nicht Nass ist, weil das zum einem Kurzschluss führen kann. Du weißt ja, was passiert, wenn Wasser und Strom aufeinander treffen. Nun stellst du die richtige Wärme ein. Danach gehst du mit der Glättbürste durchs Haar. Dabei soll jede Stelle der Frisur ca 2 Sekunden lang Wärme abbekommen. Das reicht völlig. Das machst du einmal bei der ganzen Frisur. Das ist alles. Du wirst schon nach der ersten Anwendung überrascht sein, wie toll das Ergebnis ist und du wirst dieses Ergebnis jedes Mal erreichen können. Es ist die einfachste Anwendung eines Gerätes zum Haare stylen, dass ich jemals gesehen habe. Wenn du ein schnelleres Styling kennst, dann schreibe doch mal ein Kommentar 😉

Glättbürste kaufen – Worauf achten

Anzahl der Aufsätze

Wenn du dich dafür entscheidest eine Glättbürste zu kaufen, dann solltest du zunächst auf die Features achten. Bei den Produkten ist entweder nur der Standard Glättbürsten Kopf oder noch weitere Köpfe dabei, die eine multifunktionale Anwendung erlauben. Es gibt dabei Glättbürsten, die bis zu 5 verschiedene Köpfe haben und die damit nicht nur Glätten, sondern auch Fönen oder Locken machen können. Das spart zusätzlich noch den Lockenstab. Achte also beim Glättbürsten kaufen auf die Anzahl der Features.

Ionisierungsverfahren

Wenn du eine Glättbürste kaufen willst, dann solltest du außerdem darauf achten, dass die Glättbürste über das Ionisierungsverfahren verfügt. Du kennst es ja sicherlich, wenn du deine Haare kämmst und sie sich dabei statisch aufladen. Das führt dazu, dass die Haare anschließend nicht richtig anliegen und somit die Frisur nicht perfekt aussieht. Das Ionisierungsverfahren verhindert das. Indem die Haare negativ aufgeladen werden, wird der positiven Aufladung entgegengewirkt. Damit bleiben die Haare auch nach der Anwendung schön glatt.

Kabellänge

Auch wenn dir dieser Punkt erstmal nicht so wichtig erscheint, ist die Kabellänge sehr wichtig. Sie ermöglicht dir Flexibilität bei der Wahl des Ortes, an dem du dich stylen willst. Es macht bei einem 2 Meter langen Kabel dabei keinen Unterschied mehr, ob du direkt am Schminktisch, auf dem Bett oder am Esstisch das Styling vollziehst. Kurz gesagt, solltest du beim Glättbürste kaufen auf ein ausreichend langes Kabel achten, damit du die Haare dort stylen kannst, wo du willst.

Immer noch nicht überzeugt? Hier kommst du zu den Erfahrungsberichten und hier gehts zur Übersicht der Testprodukte 🙂

Kostenloses E-Book zum Thema Selbstverteidigung

Das Wort Test und damit verwandte Worte beziehen sich auf den Vergleich von Werten, die im Internet frei zur Verfügung stehen.
Für den großen Vergleich auf dieser Seite wurden also umfangreiche Daten gesammelt, gelistet und analysiert um größtmögliche Objektivität zu wahren. Damit möglichst wenige subjektive Faktoren eine Rolle spielen wurde sogar auf den realen Test dieser Produkte verzichtet, da hier die einzelner Tester eine zu dominante Rolle gespielt hätte. Kundenbewertungen dagegen wurden, soweit vorhanden, mit eingebunden, da der Schnitt der Kundenbewertungen einen viel objektiveren Blick ermöglicht als der eigene Test.